Ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg gelang der zweiten Mannschaft gegen den TV Rechberghausen. Die Gäste sitzen als Vorletzter in der Tabelle fest, jedoch durfte die Mannschaft nicht von einen Selbstläufer reden. Die Mannschaft von Trainer Geiger ging jedoch selbstbewusst in das Spiel, nach zuletzt drei Siegen aus drei Spielen. Die Anfangsphase gestaltete sich noch recht ausgeglichen. Steinheim stellte eine gute Abwehr und konnte bis zur 20. Minute immer mit einem Tor in Front gehen (9:8). Im Angriff scheiterten die Schützen am gut aufgelegten Torhüter der Gäste. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich der TVS erstmals mit fünf Toren absetzen. Mit 13:8 wurden die Seiten gewechselt. Die Steinheimer starteten besser aus der Kabine. Alex Herbrik mit einfachen Rückraumtoren, Spielmacher Kieser und Ortlieb trafen nach 39 Minuten zum 17:11. Die Gäste konnten in der letzten Viertelstunde des Spiels nie der Steinheimer Führung gefährlich werden. Youngster Manu Gebhard und Marius Ortlieb setzen mit ihren Toren den Schlusspunkt zum 26:20.

Der TV Steinheim hat sich nun in der oberen Tabellenhälfte etabliert. In den nächsten zwei Spielen trifft die Mannschaft auf den Spitzenreiter Wangen und den direkten Verfolger aus Süßen.

TVS: Götz; Schlossarek, Schmid (1), Moosbauer, Wittlinger, A. Herbrik (6), Nissle, Ortlieb (8/3), Gebhard (2), Kieser (3), Hungerbühler, M. Herbrik (1), Schrom (5), Jooß.

Am vergangenen Samstag trat die zweite Mannschaft bei der neu formierten Spielgemeinschaft HSG Bargau/Bettringen an. Der Gegner war bei weitem kein Unbekannter. In den vergangenen Saisons spielte die Mannschaft gegen den TV Bargau und diese Duelle versprachen immer eine gewisse Brisanz. Der Rückraum mit Moosbauer und Alex Herbrik spielte zu Beginn gut auf, sie konnten am Anfang nach Belieben einfache Tore erzielen. Nach sieben Minuten stand es 3:7. Alex Schrom von außen erzielte mit sehenswerten Toren zum 6:10 nach dreizehn gespielten Minuten. Durch ein gutes Gegenstoßverhalten konnte eine 9:16 Führung erzielt werden. Die zu Beginn gute Abwehr bekam in der Folge mehr Probleme mit dem Rückraum der Gastgeber. Mangelndes Abwehrverhalten führte zu einfachen Toren. Jedoch konnte im Angriff Alex Herbrik mit Rückraumkrachern eine 15:22 Pausenführung herausspielen.

Mit einer starken Mannschaftsleistung gewann die zweite Mannschaft ihr Spiel gegen die BWOL-Reserve der TSB Schwäbisch Gmünd mit 33:20. Die Gäste standen vor der Partie vor dem TV Steinheim und kamen mit einem deutlichen Sieg am vergangenen Spieltag gegen den Spitzenreiter im Gepäck nach Steinheim. Die Mannschaft was auf ein intensives und spannendes Spiel eingestellt. Das der Spielverlauf ein anderer sein wird wurde bereits nach zehn Spielminuten klar, denn die Gastgeber führten bereits mit 8:2. Die Mannschaft von Trainer Geiger erzielte Dank toller Ballgewinne aus einer sehr guten Abwehr einfache Tore im Tempogegenstoß und kam aus dem Rückraumspiel durch Moosbauer und Alex Herbrik zu einfachen Toren. Nach dem fulminanten Start in die Partie ebbte der Angriff etwas ein.

Am vergangenen Samstag gastierte der TV Steinheim bei der dritten Mannschaft der SG Lauterstein. Vor der Partie stand fest, dass das Spiel gegen den Aufsteiger kein leichtes sein wird, stehen die Gastgeber doch deutlich im vorderen Tabellendrittel. Die Steinheimer kamen besser ins Spiel und führten bereits nach sieben Minuten mit 4:1. Gute Ballgewinne der Abwehr brachte die Mannschaft in das schnelle Spiel nach vorne und einfache Tore konnten erzielt werden. Nach knapp dreizehn Minuten und einer Führung von 6:9 nahm der gegnerische Trainer seine erste Auszeit. Die Abwehrumstellung und damit das Manndecken von Steinheims besten Torschützen Alex Herbrik zeigte Wirkung. Im Angriff taten sich die Steinheimer nun sehr schwer und fanden nicht das richtige Mittel gegen den Gegner. Die SG Lauterstein dreht das Ergebnis und führte nach 26 Minuten mit 16:13. Thomas Nissle und die Herbrik Brüder verkürzten zur Pause auf 18:16. In der Halbzeit machte Trainer Geiger seinen Unmut über die schlechte Halbzeit deutlich. Mit Veränderungen und den Vorgaben für Durchgang zwei ging es weiter. Die Abwehr stand deutlich besser. Der eingewechselte Ortlieb erzielte drei Tore am Stück und Jooß von außen drehten das Spiel zum 22:27 nach 46 Minuten. Der Schlüssel zum Erfolg lag in der verbesserten Abwehr und dem starken Flo Götz im Tor. Der Ball wurde schnell nach vorne getragen und durch viele einfache Gegenstoßtore von Ortlieb und Kieser aus der ersten und zweiten Welle überrannte man immer schwächer werdende Gegner. In den letzten zehn Minuten des Spiels erzielte die Mannschaft elf Tore. Mit 29:41 ging das Spiel unter Freundenjubel zu Ende. Mit diesem starken Spiel in Durchgang zwei bewies die Mannschaft ihr ganzes Können. Nach einer schwachen ersten Hälfte drehte die Mannschaft ein nicht ganz einfaches Spiel zu ihren Gunsten und belohnte sich für starken Kampfgeist.

TVS: Götz; Schmid(4), Moosbauer(5), Wittlinger, A.Herbrik(8), Nissle(2), Ortlieb(7/3), Gebhard(1), Kieser(4), Hungerbühler(1), M.Herbrik(3), Schrom(2/1), Jooß(4).