Die Punkteserie der zweiten Mannschaft geht weiter. Nach Siegen gegen Bargau und Wangen gelang der Mannschaft am vergangenen Wochenende ein weiterer Punktgewinn. Zwar endete die Partie mit einem 28:28 Unentschieden, allerdings war dieser Punkt nach dem Spielverlauf ein gewonnener Punkt.

Das Spiel startete ausgeglichen, kein Team konnte sich absetzen. Die Abwehr stand gut und Bälle konnten ohne große Mühe gewonnen werden. Im Angriff tat sich die Mannschaft gegen die aggressiv und kompakt stehende Abwehr schwer. Der Zug zum Tor und einfache Tempogegenstöße blieben Mangelware. Nach 13 Minuten konnte Lucas Fahrmann zum 7:7 ausgleichen. Die Gäste nutzten kleine Unaufmerksamkeiten in der Abwehr des TVS und konnten selbst durch einfache Tempogegenstöße zu klaren Torchancen kommen. Süßen konnte auf 9:12 erhöhen, Niklas Eisele erzielte im Gegenzug das 10:12 von Rechtsaußen. Ab diesem Moment verlor der TVS den Faden im Spiel. Im Angriff verwarf die Mannschaft reihenweise. Süßen spielte ihre Angriffe abgeklärt und erzielten 4 Tore in Folge zum 10:16 Halbzeitstand.

In der Halbzeit ließ niemand den Kopf hängen, denn die Mannschaft weiß um ihre Stärke, in der zweiten Halbzeit Spiele noch entscheiden zu können. Mit viel Motivation und Kampfgeist startete der TVS in Durchgang Zwei. Die Abwehr arbeitete nun konzentrierter und entschlossener gegen den Ball. Leider erwischte der Schiedsrichter nicht seinen Sahnetag und entschied oft auf die falsche Entscheidung und ließ Spielverständnis vermissen. Ortlieb, Moosbauer aus dem Rückraum und Jooß per schönem Tempogegenstoß erzielten den 20:21 Anschlusstreffer. 9 Minuten vor dem Ende erzielten die Gäste das 21:25. Weiter angetrieben von Teamgeist und dem Willen in eigener Halle gegen diese Mannschaft keine Punkte zu verlieren, startete die Mannschaft in die Schlussphase. Die Mannschaft hatte die Chance das Spiel zu drehen, scheiterte aber oft an schlechten Abschlüssen. Der eingewechselte Niklas Eisele mit seinen schönen Toren von Linksaußen und Max Herbrik vom Kreis erzielten das 25:26. Süßen erhöhte erneut auf zwei Tore, doch Moosbauer aus dem Rückraum ließ die Halle zum 27:28 Jubeln. Niklas Eisele scheiterte 20 Sekunden vor dem Ende am Gästetorhüter und im Gegenzug kam es zu einem Stürmerfoul und dem folglich Ballbesitz für Steinheim. Bei noch sechs Sekunden zu spielen ließ sich ein Gästespieler zu einer schwerwiegenden und etwas sehr blöden Aktion hinreißen. Der Spieler verhinderte die Ausführung des Freiwurfs an der Steinheimer 9-Meterlinie. Die neue Regel, die genau diese Art von Vergehen mit der Roten Karte und Siebenmeter bestraft, wurde richtig angewandt. Der sicherste Siebenmeterschütze in Reihen der Steinheimer nahm sich seiner Sache an und verwandelte nervenstark. Dank der Aktion des Gästespielers und dem sicheren Siebenmeter, sicherte sich der TVS einen Punkt in einem spannenden und nervenaufreibenden Spiel ein 28:28 Unentschieden.

TVS: Sapper, Braun; Mack, Schmid, Fahrmann (2), Moosbauer (5), N. Eisele (5), Ortlieb (5), Jooß (5/3), Kieser (3), Hungerbühler, Herbrik (3).