Eine vermeidbare 30:32-Heimniederlage mussten die TV-Handballer am vergangenen Samstag im Heimspiel gegen die HC Hohenems hinnehmen, die Gäste aus Vorarlberg hatten schon zur Pause mit 8:14 geführt.

Kieser erzielte die 1:0-Führung für die Hausherren in der Wentalhalle, doch Jochum traf bereits im Gegenzug zum 1:1-Ausgleich. Fitzke erhöhte vom Kreis auf 2:1, Kieser legte mit einem erweiterten Tempogegenstoß zum 3:1 nach. Molnár verkürzte zum 3:2, Wetzel glich zum 3:3 aus, Rau brachte die Hausherren wieder mit 4:3 in Front. Daudirgas verkürzte auf 5:4 und erzielte auch den 5:5-Ausgleich. Mewitz traf zum 6:5 in den Winkel, Füssinger glich vom Kreis zum 7:7 aus. Rau erhöhte per Strafwurf auf 8:7, Terbeck legte zum 9:7 vom Kreis nach. Füssinger verkürzte von Linkausßen zum 9:8, Thomas Nißle erhähte auf 10:8 für den TVS. Dommer parierte einen Strafwurf von  Füssinger, Fitzke erhöhte zum 10:9 für das Albuchteam. Daudirgas gelang der 10:10-Ausgleich, Klaus Nißle erhöhte auf 11:10. Jochum verwandelte auch seinen zweiten Siebenmeter, Terbeck erhöhte vom Kreis auf 12:11 für die Schwarz-Weißen. Füssinger verkürzte von Linksaußen auf 9:8, Thomas Nißle erhöhte auf 10:8 für die Gastgeber. Dommer parierte einen Siebenmeter von Füssinger, Fitzke erhöhte vom Kreis auf 10:9 für den TV. Daudirgas glich zum 10:10 aus, Klaus Nißle erhöhte auf 11:10. Nach einem Stürmerfoul von Rau, glich Nachbauer zum 11:11 aus, Terbeck erhöhte vom Kreis auf 12:11. Füssinger gelang vom Kreis der 12:12-Ausgleich, der gleiche Spieler war auch zum 12:13 erfolgreich. Klaus Nißle traf per Hüftwurf zum 13:13, Daudirgas erhöhte auf 14:13 für die Vorarlberger. Molnár legte zum 13:15 nach. Terbeck verkürzte nochmals auf 14:15, doch Daudirgas aud Spiegel erhöhten auf 14:16 für die Gäste. Daudirgas erzielte dann den nicht unverdienten 8:14-Halbzeitstand für die Gäste.
Mack gelang der erste Treffer zum 15:18 in der zweiten Spielhälfte, Jochum traf per Siebenmeter zum 15:19, Spiegel legte zum 15:20 nach. Mewitz verkürzte nochmals auf 16:20, doch im Gegenzug Watzl zum 16:21. Terbeck traf aus dem Rückraum zum 17:21, Kovacs gelang der Treffer zum 18:21, Rau verkürzte per Siebenmeter zum 23:24. Nach einer Zeitstrafe gegen Mewitz erhöhte Molnár auf 27:25, Kieser verkürzte auf 26:27. Molnár traf auch zum 26:28, Kieser verkürzte auf 26:27, doch schon im Gegenzug erhöhte Jochum auf 26:28 für die Blauen. Rau verkürzte auf 27:29, doch Molnár erhöhte auf 27:30. Jochum verwandelte auch seinen 4. Siebemeter zum 27:31, Terbeck verkürzte mit seinem siebten Treffer nochmals aus 28:31. Mit Treffer-Nr. 8 traf der lange Terbeck auch zum 28:31 und legte gleich zum 29:31 nach. Fitzke traf vom Kreis zum 29:32, doch zu mehr als dem Treffer von Mewitz zum 30:32- Endstand reichte es dann nicht mehr für die Albuchhandballer.
TVS: Dommer, Schuler; Mack (2), Fitzke (1), Mewitz (3), K.Nißle (3), Kovacs (3), Terbeck (8), T.Nißle (1), Rau (6/1) und Kieser (3).
Hungerbühler (4).

Mit einem Last-Minute-Sieg entführten die TV-Handballer am Ende etwas glücklich beide Zähler aus dem österreichischen Feldkirch.

Versluis brachte die Hausherren von Halbrechts mit 1:0 in Front, Rau glich per Siebenmeter aus. Hintringer, Springhetti per Siebenmeter und Kornexl erhöhten auf 5:2 für die Gastgeber in Blau und Weiß. Rau gelang per Siebenmeter der 5:4-Anschluss, Versluis erhöhte auf 6:4. Klaus Nißle verkürzte auf 6:5, Daniel Mack verwandelte einen Nachschuß zum 6:6-Ausgleich. Drei Treffer in Folge von BW-Spielmacher Florian Hintringer bedeuteten das 11:7 für die Hausherren, Rau verkürzte auf 11:8. Zwei Treffer von Springhetti bedeuteten das 11:7 für die Hausherren in der Reichenfeldhalle, zwei Treffer von Luca Kolb und ein weiterer Strafwurf von Rau bedeuteten das 14:12 - bei diesem Spielstand wurden auch die Seiten gewechselt.

Der erste Treffer nach der Pause gelang Springhetti, nach weiteren Treffern von Erlacher und Kornexl sah es beim 14:17 nicht gut aus für das Albuchteam. Aber der TVS fightete, Klaus Nißle erzielte mit zwei Treffern in Folge das 17:16, Erlacher legte für die Montfortstädter zum 18:16 nach. Mewitz gelang das 18:17, Thomas Nißle glich zum 18:18 aus. Springhetti vergab einen Strafwurf, Klaus Nißle erhöhte auf 19:18 für den TVS. Kornexl glich per Siebenmeter zum 19:19 aus, nach Treffern von Versluis und erneut Kornexl hieß es 21:19 für die Hausherren. Rau verkürzte per Siebenmeter auf 21:20, doch Springhetti legte zum 22:20 nach. Fitzke verkürzte auf 22:21, danach wanderten Kieser und Erlacher auf die Strafbank. Klaus Nißle verkürzte auf 23:22, Fitzke gelang vom Kreis der 23:23-Ausgleich. ERlacher und Obradovic erhöhten auf 26:24, Terbeck glich zum 26:26 aus. Klaus Nißle gelang der 27:27-Ausgleich, Kieser erhöhte auf 27:28 für den TVS. Kornexl gelang per Strafwurd der 28:28-Ausgleich - Sekunden vor der Schlussirene gelang Max Rau mit einem schönen Freiwurftrick der am Ende etwas glückliche 29:28-Siegtreffer, ehe Manuel Brunner noch die rote Karte sah.

TVS: Dommer, Schuler; Mack (1), Fitzke (2), Mewitz (1/1), K. Nißle (7), Kovacs, Terbeck (4), T. Nißle (3), Rau (8/5), Kieser (1), Kolb (2) und Hungerbühler.

Ihre erste Heimniederlage mussten die TV-Handballer am vergangenen Samstag hinnehmen - gegen die spielstarke Reserve der SG Lauterstein unterlagen die Weber-Schützlinge am Samstag mit 31:32 Toren.

Die Gäste aus dem Filstal gingen schnell in Front, Thrun und Heinzmann erzielten die 2:0-Führung für die Gäste. Mewitz verkürzte zum 1:2, doch die Gäste erhöhten gleich im Gegenzug auf 1:3. Rau gelang der erneute Anschlusstreffer zum 2:3, doch der beste SG-Torschütze Timo Funk erhöhte postwendend auf 2:4. Ziller brachte die Gäste mit 3:5 in Führung, der sichere Siebenmeterschütze Funk erhöhte auf 4:6. Nach einer 2-Minutenstrafe gegen Kieser nutzen die Gäste die Überzahl, Thrun erhöhte auf 5:7. Terbeck gelang der 6:7-Anschlusstreffer, Daniel Hungerbühler der 7:7-Ausgleich. Funk legte zum 7:8 nach, Kolb erzielte den Anschlusstreffer zum 8:9. Klaus Nißle gelang der 9:9-Ausgleichstreffer, doch mit einem Doppelschlag erhöhte Ziller zum 9:11 für die blau-gelben Gäste. Fitzke verkürzte vom Kreis auf 10:11, doch nach einer 2-Minutenstrafe für Nagel nutzen die Gäste ihre Überzahl zum 10:12 durch den überragenden Funk. Thrun und Adelhelm legten zum 11:14 nach, Thomas Nißle verkürzte auf 12:14. Immer wieder Funk traf von der Siebenmeterlinie, Adelhelm erhöhte gar auf 12:16 für die Gäste. Thomas Nißle verkürzte auf 13:16, Mack auf 14:16, doch Edelmann erhöhte im Gegenzug wieder auf 15:17 - beim 15:18 durch Funk wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte Funk auf 15:19, Adelhelm und Ziller legten zum 21:15 nach. Klaus Nißle verkürzte für den TVS auf 16:21, aber so richtig kam der TV-Angriff am Samstag nicht in Schwung. Nach Treffern von Terbeck und Mewitz war der TVS beim 18:22 wieder auf Tuchfühlung, aber nach einer weiteren 2-Minuten-Strafe gegen Klaus Nißle war der Angriffsschwung schon wieder verflogen. Nagel erhöhte auf 20:25 für den Gast, Kieser und Klaus Nißle verkürzten auf 22:25. Ein Siebenmetertreffer von Mewitz bedeutete das 23:26. aber schon im Gegenzug erhöhte Thrun auf 23:27 für die Filstäler. Nach einer 2-Minutenstrafe gegen Kovacs war es wieder Funk, der per Siebenmeter auf 23:28 erhöhte, das 24:29 durch Rau hatte dann nur noch statistischen Wert. Immer wieder war es der überragende Funk, der per Siebenmeter auf 23:28 erhöhte, Rau gelang der Anschluss zum 24:29. Thrun erhöhte auf 24:30, das 26:30 durch Rau war da schon nicht mehr relevant. Terbeck und Rau verkürzten nochmals auf 28:32 und als Fitzke zum 29:32 traf keimte nochmals Hoffnung in der Wentalhalle auf. Doch zu mehr als zum 31:32-Endstand durch zwei Treffer von Rau reichte es am Samstagabend nicht mehr für den TVS.

TVS: Dommer, Schuler; Mack (1), Eisele (1), Fitzke (3), T.Nißle (3), Terbeck (5), Kovacs, K.Nißle (3), Hungerbühler (2), Kieser (2) und Mack (1) und Mewitz (3/1).

Mit einem knappen 28:29-Auswärtssieg kehrten die Steinheimer Handballer aus Reichenbach zurück und verbesserten sich damit mit 10:2 Punkten auf den 4. Tabellenplatz der Landesliga-Staffel 3.

Liegat brachte die Hausherren in Führung, Hungerbühler glich von Linksaußen zum 1:1 aus. Stammhammer erhöhte auf 2:1 für die Filstäler, Mewitz glich mit zwei Treffern in Folge zum 3:3 aus. Per Siebenmeter brachte Liegat die Blauen mit 4:3 in Front, Stammhammer legte per Tempogegenstoß zum 5:3 nach. Mewitz verkürzte per Siebenmeter auf 5:4, Hesping gelang per Hüftwurf die 6:4-Führung, wanderte danach allerdings zum ersten Mal auf die Strafbank. Klaus Nißle gelang nach Doppelpass mit seinem Bruder Thomas der der 6:5-Anschluss, Janik Eisele per Tempgegenstoss der 6:6-Ausgleich. Doch die Gastgeber legten weiter vor, nach einem verschossenen Siebenmeter von Mewitz erhöhte Stammhammer auf 19:11, Thomas Nißle gelang der 11:10-Anschluss - Daniel Hungerbühler verkürzte auf 12:11. Rau gelang der Siebenmeter der 12:12-Ausgleich, nach einer Auszeit des TV Reichenbach, wanderte Luca Kolb auf die Strafbank. Der beste Reichenbacher Torschütze Alexander Stammkammer legte zum 13:12 vor, Rau gelang vom Siebenmeterpunkt der 13:13-Ausgleich. Nach einem Treffer von Schaupp zum 14:13 wurden die Seiten gewechselt.

Mewitz gelang nach der Pause der 15:14-Anschluss, Terbeck glich zum 15:15 aus. Auch der erneute Führungstreffer von Liegat wurde durch Luca Kolb ausgeglichen. Nach einer  2-Minuten-Strafe gelang Kolb der Führungstreffer, Rau legte per Siebenmeter zum 18:16 nach. Doch die Reichenbacher gaben sich noch nicht geschlagen, Scheffold verkürzte auf 17:18, Kolb erhöhte schon im Gegenzug auf 19:17 für die Gäste. Zwei Treffer von Scheffold läuteten zum 19:19 läuteten die spannende Schlussphase ein, Nach einer Auszeit des TV Reichenbach, verkürzte Liegat auf 20:21, Mewitz erhöhte auf 22:20 für das Albuchteam. Hamann verkürzte auf 21:22, nach einem verschossenen Strafwurf von Rau, gelang Hamman der 22:22-Ausgleich. Terbeck brachte seine schwarz-weißen Farben mit 23:22 in Front, Scheffold gelang der 23:23-Ausgleich. Hungerbühler brachte das Albuchteam mit 22:23 in Front, Scheffold gelang der der 23:23-Ausgleich. Hungerbühler legte zum 24:23 nach. Nach der dritten Zeitstrafe für Hesping sah der TVR-Routinier Rot (52. Minute), dennoch gingen die Filstäler in Unterzahl sogar mit 25:24 in Front. Rau gelang der 25:25-Ausgleich, Woitschke erhöhte für die Hausherren auf 26:25. Spannend dann die Schlussphase: 26:26 durch einen Siebenmeter von Mewitz, Eisele erhöhte auf 27:26. Mewitz legte zum 28:26 nach und später zum 29:26, nach einer Reichenbacher Auszeit verkürzte Liegat auf 27:29. Mewitz vergab einen vielleicht schon entscheidenden Siebenmeter, Scheffold gelang einer Minute vor Schluss noch der 28:29-Anschluss, zu mehr reichte es aber nicht mehr für die Hausherren.

TVS: Schuler, Dommer; Eisele (3), Fitzke, Mewitz (8/2), K.Nißle (1), Kovacs, Terbeck (3), T.Nißle (1), Rau (6/5), Kolb (3) und Hungerbühler (4).

Am Samstagabend empfingen die TV-Handballer die SG Kuchen-Gingen. Es war ein torreiches, durch die Gastgeber dominiertes Spiel, welches der TVS mit 40:31 für sich entscheiden konnte.

Zu Beginn schmetterte Rau die Kugel an die Latte, der aus dieser Situation entstandene Strafwurf brachte die Hausherren mit 1:0 in Führung. Mewitz legte nach, ehe Rau erneut an den Siebenmeterpunkt trat und an seine souveräne Leistung der vorherigen Spiele anknüpfte – 4:2. Den Anschlusstreffer beantwortete „Filstal-Hightower“ Terbeck mit einem seiner bekannten Gewaltwürfe, bevor Thomas Nissle und im Anschluss der wieselflinke Hungerbühler das 9:6 in der gut gefüllten Wentalhalle markierten. Ex-TV-Coach Riethmüller sah ersten Redebedarf mit seinem auffallend jungen Team, doch die „Grün-Weißen“ spielten unbeirrt weiter und nach einer viertel Stunde stellte Kieser via Gegenstoß die erstmalige Fünf-Tore-Führung her. Die TV-Akteure sorgten im Anschluss für verhaltene Stimmung auf den Rängen, denn in die bis dato souveräne Leistung kam ein Bruch, was die SG „KuGi“ zu einem Aufholmanöver puschte. Kuchens 12-facher Torschütze Mayer stellte nach 23 Minuten den 13:12-Anschlusstreffer her, ehe Steinheims Blondschopf Rau die Tore zum 14:12 und 15:13 erzielen konnte. Beim 15:14 in der 25. Spielminute wanderte Klaus Nissle nach einem missglückten Versuch an den Ball zu gelangen auf die Bank, kurz darauf gesellten sich Eisele und Terbeck dazu. Die dreifache Unterzahl nutzten die Gäste prompt, stellten nach dem 15:15-Ausgleich sogar die 16:17-Führung her. Zwischenzeitlich hatte Mack, der schon lange mit Leistenproblemen zu kämpfen hat, sein „Comeback“, verließ kurze Zeit später jedoch humpelnd das Spielfeld. Rau markierte den 17. Treffer und so ging es mit einem Unentschieden in die Pause.

Die „weiße Weste“ an der Straflinie endete zu Beginn der zweiten Halbzeit, wenige Momente später musste Klaus Nissle erneut auf der Bank platznehmen. Phasenweise wirkten die Albuchhandballer schwerfällig, überhastete Einzelaktionen mit schnellen Abschlüssen blieben ohne den gewünschten Toreffekt. Nach dem 20:20 von Hungerbühler setzten sich die „jungen Wilden“ nach 40 Minuten auf 22:20 ab. Ein klares Foul an Kiesers Wurfarm wurde seitens der Unparteiischen nicht geahndet, folglich heizte sich die Stimmung in der Wentalhalle auf. Das Blatt wendete sich zugunsten der TV’ler. Die Schiedsrichter hoben bei Kuchens Angriffen erstaunlich rasch den Arm, die abgepfiffenen Bälle nutzten die Weber-Schützlinge gekonnt und zogen bis zur 48. Minute auf das vorentscheidende 30:22 davon. Nach dem 34:26 und 37:29 machte Hungerbühler mit einem „Triple“ die vierzig voll, so endete die vierte Partie der TV-Handballer in der Landesliga mit einem deutlichen 40:31-Sieg.

Kommenden Samstagabend empfängt die Weber-Truppe die Reservemannschaft der SG Lauterstein. Bis dahin sollte weiter an der Chancenauswertung gearbeitet werden, denn wie im Spiel gegen Brenz ist hier Luft nach oben.

TV Steinheim: Michael Schuler, Paul Dommer, Daniel Mack, Janik Eisele (2), Tobias Fitzke (5), Tobias Mewitz (7), Klaus Nissle (3), Dániel Kovács, Jan Philipp Terbeck (5), Thomas Nissle (1), Maximilian Rau (9/3), Andreas Kieser (2), Luca Kolb (1), Daniel Hungerbühler (5).

SG Kuchen-Gingen: Tim Schäffner, Moritz Lächner (4/2), Tobias Paluskiewicz (1), Julian Ruckstädter, Felix Zasada (3), Marvin Freichel (4), Moritz Mayer (12), Marc Becker, Daniel Kautzmann, Felix Däumling (6/4), Tim Kühn (1), Tim Trünkle.

Schiedsrichter: Jochen Kunath (SKV Eglosheim) und Tobias Wieland (SKV Eglosheim).

Zeitstrafen: Acht gegen Steinheim, sechs gegen Kuchen-Gingen.

Zuschauer: 350