Der TV Steinheim startet mit einem wichtigen 37:31 (19:16) Erfolg gegen den Mitkonkurrenten aus Reichenbach in die neue Runde der Verbandsliga Staffel 2.
Nach einer sehr langen Handballfreien Zeit fanden sich am Wochenende knapp 130 zugelassene Fans in der heimischen Wentalhalle ein, um ihren TV Steinheim vor Ort “lautstark“ zu unterstützen. Für den Verein (Umsetzung Hygienekonzept), das neue Trainerteam Kieser/Kühr und auch für die Mannschaft, die in Bestbesetzung antreten konnte, war diese Auftaktbegegnung eine erste wichtige Standortbestimmung.
Nach zögerlichem Beginn beider Teams erwischte der TV Reichenbach den besseren Start und verwandelte zwei Tempogegenstöße in Folge zum 0:2 in fremder Halle. Erst nach vier Minuten gelang Rau durch Siebenmeter das erste Tor für die Heimmannschaft. Das Steinheimer Team tat sich schwer gegen die agilen und passsicheren Spieler aus Reichenbach und musste lange einem Rückstand hinterherlaufen. Mewitz glich in der achten Minute in Unterzahl zum 4:4 aus.
Auch eine frühe Auszeit der Steinheimer Coaches brachte vorerst nicht den gewünschten Erfolg. Die Gäste legten Tor um Tor vor. Steinheim konnte durch Treffer von Anlauf, Rau (7m) und zweimal Mewitz wieder ausgleichen. Erst nach einer knappen Viertelstunde gelang Wittlinger mit seinem Treffer zum 9:8 die erste Führung für den TVS. Im Angriff lief es nun etwas besser. Erneut Wittlinger aus dem Rückraum und Rau mit einem Doppelpack vom Siebenmeterpunkt bauten den Vorsprung aus. Doch die Gäste fanden immer wieder Lücken in der Steinheimer Hintermannschaft und hielten beim 14:12 den Anschluss.
Zwei leichte Ballverluste des Kontrahenten konnte Torhüter Maier nutzen und schickte seine schnellen Außenspieler Baur und Anlauf passgenau auf die Reise. Beide verwandelten ihre Tempogegenstöße sicher zum 16:12. Dennis Kaumann, er war zwischenzeitlich für Mewitz gekommen, stibitze dem angreifenden Gegner den Ball und erhöhte wenige Minuten vor der Halbzeit sogar auf 17:12. Doch die kurz nacheinander verhängten Zeitstrafen gegen Fitzke und Nissle brachten den Gästen wiederum eine Überzahlsituation ein. Nach einem schnellen Gegentreffer konnte Maier mit guten Paraden die ersten Angriffsversuche des TV Reichenbach zwar noch abwehren, doch mit einem Doppelschlag schmolz der Vorsprung des TVS weiter auf 17:15 zusammen. Mit zwei Einzelaktionen kurz vor der Pause stellte Kaumann noch einmal eine 3-Tore Führung her, so dass beim 19:16 die Seiten gewechselt wurden.
Vor Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit kam es zu einem Kuriosum. Die nicht immer souverän wirkenden Schiedsrichter verhängten gegen die Steinheimer Bank eine Zeitstrafe, weil die Mannschaft zu spät aus der Kabine gekommen sei!

So startete der TVS mit dem Handicap einer erneuten doppelten Unterzahl in die zweite Spielhälfte, da Wittlinger kurz vor der Pause noch für 2 Minuten vom Feld geschickt wurde. Nissle schaffte es auf 20:16 erhöhen, doch die Gäste schlugen zurück und verkürzten erneut (20:18). Zu allem Überfluß sah Yannick Bühler kurz darauf die Rote Karte (dritte Zeitstrafe). Durch die erneute Unterzahl im Angriff versuchte es der TVS nun mit dem “Empty Goal“. Steinheim nutzte die Chance und baute durch Tore von Mewitz, Baur und zweimal Kaumann ihre Führung weiter aus. Nach dem 24:19 nahm Reichenbach schließlich eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung. Die Gäste verkürzten auf 24:21. Doch schon kurz darauf fanden auch sie sich in doppelter Unterzahl auf dem Spielfeld wieder. Leider konnte Steinheim diesen Vorteil nicht nutzen. Im Gegenteil. Reichenbach holte weiter Tor um Tor auf und schaffte in der 44. Minute sogar den Ausgleich zum 25:25. Kieser/Kühr zogen die Reißleine und legten noch einmal die Auszeit-Karte.
Nach Wiederanpfiff nutze das Steinheimer Trainerteam erneut die Möglichkeit des taktischen Mittels “Empty Goal“. Die im Angriff entstandene Überzahl nutzen Fitzke vom Kreis und Mewitz aus dem Rückraum zum 27:25. Der TV Reichenbach schaffte zwar noch einmal den Ausgleich, doch auch in der Folgezeit spielte der Gastgeber die zahlenmäßige Überlegenheit weiterhin geschickt aus. Die neue Achse Kaumann und Wittlinger am Kreis überraschte den Gegner und war mit insgesamt vier Treffern nacheinander erfolgreich (31:28).
Der Trainer aus Reichenbach versuchte den Lauf der Gastgeber mit seiner letzten Auszeit noch einmal zu durchbrechen. Doch der TVS gab das Heft nicht mehr aus der Hand und spielte die letzten zehn Minuten routiniert und souverän zu Ende. Hungerbühler (RA), Fitzke (Kreis) und Baur (LA) je zweimal, sowie Rau mit seinem sechsten, sicher verwandelten Strafwurf, trafen zum letztendlich verdienten 37:31 Endstand.
TVS: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Jannik Eisele, Tobias Fitzke (4), Tobias Mewitz (6), Dennis Kaumann (6), Klaus Nissle (1), Jannik Bühler, David Wittlinger (6), Tim Baur (4), Maximilian Rau (6/6), Dominik Anlauf (3), Luca Kolb, Daniel Hungerbühler (1).