20210904_144043.jpg

   Unsere aktive Mannschaften   

TVS Männer Verbandsliga 2021_2022.jpg
TVS Männer Verbandsliga 2021_2022.jpg

Männer Verbandsliga

Nach dem Beschluss des Verbandsausschusses Spieltechnik vom Frühjahr 2019 wurde die Männermannschaft nach einer harten Runde mit vielen fesselnden Spielen, hitzigen Szenen, knappen Siegen und teils bitteren Niederlagen mit dem Aufstieg in die wiedereingeführte Verbandsliga belohnt und nahmen dadurch erneut die Spitzenposition der Kreisvertreter in Sachen Handball ein.

 

Der eingespielte Kader bereitete sich intensiv auf die neue Aufgabe vor und konnte nach einer ersten, pandemiebedingten Zwangspause mit zwei Siegen aus zwei Spielen in die Saison 2020/2021 starten. Kurz danach drohte das erneute Aus der noch jungen Runde, was Tage später leider zur bitteren Realität wurde.

 

Den Startschuss zur Rundenvorbereitung durften die Trainer Sebastian Kieser und Arne Kühr erst gut neun Monate, im Juli 2021, geben – anfangs mit zahlreichen Fitnesseinheiten vor und außerhalb der Halle, später mit der harzigen Lederkugel auf gewohnten Terrain. Trotz langsamen Wiedereinstieg mussten Mannschaft und Verantwortliche schnell zwei harte Schicksalsschläge hinnehmen:

Nach intensiver Rehaphase war die Freude groß, dass der gefürchtete Siebenmeterschütze Maximilian Rau wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann. Doch bereits im ersten Training verletzte er sich erneut am bereits operierten Kreuzband und fällt deshalb auf unbestimmte Zeit aus.

Ähnlich hart traf es kurze Zeit später Kreisläufer Tobias Fitzke, welcher sich die Achillessehne riss. Er ist bereits operiert – ein möglicher Trainingsbeginn beziehungsweise Eintritt in den regulären Spielbetrieb steht jedoch in den Sternen.

Neben dem Verletzungspech blieb es dieses Jahr leider nicht aus, dass sich das Team von Spielern verabschieden musste: Der Drittligaerfahrene David Wittlinger sowie die Mannschaftskollegen Luca Kolb und Janik Eisele sind berufs- bzw. studienbedingt auf eigenen Wunsch nicht mehr im Verbandsligakader. Während Wittlinger und Eisele ganz pausieren, unterstützt Kolb die Männerreserve in der Bezirksliga. Ein Comeback der drei Steinheimer ist natürlich nicht ausgeschlossen. Zurück zum Ursprung heißt es indessen bei Dominik Anlauf. Für ihn geht’s zurück zu seinem Heimatverein Hofen/Hüttlingen.

Eine ungünstige Zeit um Spieler an den Albuch zu lotsen, denn im Regelfall sind die Kaderplanungen der Teams im August längst abgeschlossen. Dennoch musste adäquater Ersatz gefunden werden, was mit den beiden Neuzugängen vom TSV Alfdorf auch gelungen ist: Sowohl Armin Bauer wie auch Sascha Röhrle wollten ihre Handballschuhe eigentlich an den Nagel hängen, jedoch „juckte es in den Fingern“ und so fanden Sie nach Gesprächen und Probeeinheiten den Weg an den Albuch. Beide Spieler können mit reichlich Spielpraxis im höherklassigen Handballsport überzeugen.

Schon länger fest stand der Wechsel von Aaron Benz, der von Kindesbeinen an bei der benachbarten TSG Schnaitheim spielte. Mit ihm findet ein junges Linkshändertalent den Weg an den Albuch, was Mannschaft und Trainerteam sehr freut.

 

Nach so langer Zwangspause sind Mannschaft, Trainer- und Betreuerstab heiß auf eine „geile Runde“ in der Verbandsliga. Die HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf, die Namensvetter aus Altenstadt und Gerhauen oder auch die MTG aus Wangen sind nur einige namhafte Gegner, welche die Albuchhandballer in die Knie zwingen wollen umso als Sieger vom Parkett zu gehen. Seien Sie ein Teil der grünen Macht – wir freuen uns auf Ihre Unterstützung.

Hintere Reihe von links nach rechts: Trainer Sebastian Kieser, Armin Bauer, Tobias Fitzke, Tobias Mewitz, Alexander Herbrik, Daniel Hungerbühler, Maximilian Rau, Physiotherapeut Spaso Ugrcic.

Vordere Reihe von links nach rechts: Klaus Nissle, Tim Baur, Manuel Gebhardt, Steffen Stängle, Steffen Maier, Aaron Benz, Dennis Kaumann, Jannik Bühler, Physiotherapeut Patrick Wolfram.

Auf dem Bild fehlen: Trainer Arne Kühr, Sascha Röhrle.

Damen Bezirksliga

Die traditionsreiche Damenmannschaft der TV-Handballer musste in den zurückliegenden Spielzeiten einige Rückschläge hinnehmen. Den damit verbundenen „Neustart“ hat die Mannschaft mit dem Durchmarsch in die Bezirksliga wettgemacht. Auch vor der bevorstehenden Hallenrunde ist kräftig Bewegung im Team.

Sandra Kieser wird ihre Karriere nach vielen Jahren im Trikot der Albuchhandballerinnen nun endgültig beenden und auch Vanessa Kolb wird aus persönlichen Gründen in der Saison 2021/2022 nicht auf der Platte stehen. Somit brechen zwei wichtige Bausteine weg, welche nicht ohne weiteres zu kompensieren sind. Auch Mara Schröder, welche zu Beginn der durch Corona geprägten letztjährigen Saison von der SG Hofen/Hüttlingen an den Albuch wechselte, wird aus persönlichen Gründen nicht zu Verfügung stehen. Durch die Abgänge steht für die Mädels um ihr eingespieltes Trainergespann bestehend aus Marius Ortlieb und Alexander Schrom fest, dass es eine sehr harte Bezirksligasaison werden wird.

Der positive Faktor in dieser Umbruchsituation ist die stark besetzte A-Jugend. Immer wieder wird sich den Mädels aus der Jugend die Chance bieten, im aktiven Bereich zu schnuppern, Erfahrungen zu sammeln und auch Akzente zu setzen. Zudem dürfen Team, Trainer und Verantwortliche eine tragende Säule des Steinheimer Handballsports zurück am Albuch begrüßen „Welcome back Petra!“. In offizieller Funktion wird sich Petra Rimpf um die Belange des Damenhandballs in Steinheim kümmern und als Bereichsleiterin Sport Damen in engem Kontakt mit dem für Sport Verantwortlichen Stefan Müller beziehungsweise der gesamten Abteilungsleitung stehen. Ihr Know-how gepaart mit einem „glücklichen Händchen“ ist sicherlich eine große Bereicherung für den Frauenhandball beim TVS.

Trotz des Umbruchs blickt das Trainerteam positiv und hochmotiviert in Richtung der neuen Saison. Ortlieb und Schrom hoffen auf eine erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison, damit das Ziel des erneuten Aufstiegs wahr werden kann.

Damen:

Hintere Reihe von links nach rechts: Trainer Marius Ortlieb, Madeline Ziegler, Julia Ortlieb, Marie Frühholz, Gina Gröner, Elena Rau, Simone Fink, Bereichsleiterin Frauen Sport Petra Rimpf.

Vordere Reihe von links nach rechts: Vanessa Kolb, Emily Schielke, Anita Tasholli, Emily Gebhard, Aline Abt, Lara Pavcek, Hanna Laible, Lisa Pappe, Trainer Alexander Schrom.

Auf dem Bild fehlen: Sarah Rimpf und Chantal Sliwka.

TVS Damen Bezirksliga 2021_2022.jpg
TVS Männer II Bezirksliga 2021_2022.jpg

Männer Bezirksliga

Vor einer schwierigen Saison in der Bezirksliga steht die zweite Herrenmannschaft des TV Steinheim. Nachdem die Premierensaison in dieser Klasse bereits nach dem ersten Punktspiel abgebrochen wurde, gehen die Steinheimer mit einer stark veränderten Truppe an den Start. Die Abgänge langjähriger Führungsspieler wie Kieser, Moosbauer, Herbrik, Hoffmann, Gebhard sowie dem Torhütergespann Götz und Braun werden schwer zu kompensieren sein. Man wird abwarten müssen, wie die Truppe um Spielmacher Kolb, welcher studienbedingt auf eigenen Wunsch in die Reserve wechseln wird, in die Saison startet und ob sich die neuformierte Mannschaft, ergänzt durch einige talentierte Jugendspieler, in der starken Bezirksliga behaupten kann. Die Mannschaft hofft bei den zahlreichen Derbys auf die Unterstützung der eigenen Fans und wird in jedem Spiel Vollgas geben.

 

In der dritten Mannschaft steht der Spaß bekanntermaßen an oberster Stelle. Jedoch minimierte sich die Personaldecke in den vergangenen Jahren stetig. Mitunter war es die pandemiebedingte Zwangspause, welche den ein oder anderen Spieler dazu bewegte, die Handballschuhe endgültig an den Nagel zu hängen. Eine Teilnahme am regulären Rundenbetrieb ist dadurch nicht mehr möglich, weshalb die dritte Garde vom Spielbetrieb abgemeldet wurde.

Dennoch erfreulich: Völlig zwanglos wird sich die Truppe bestehend aus Mittdreißigern und AH’lern künftig mittwochs in der Albuchhalle einfinden, um dort Handball oder Fußball zu spielen. Die Teilnahme an Hobbyturnieren ist nicht ausgeschlossen.

Hintere Reihe von links nach rechts: Trainer Gerd Mühlberger, Thomas Nissle, Andreas Wittlinger, Maximilian Herbrik, Fabian Hungerbühler, Nick Weireter, Alexander Schrom, Luca Kolb.

Vordere Reihe von links nach rechts: Marius Ortlieb, Manuel Gebhardt, Benedikt Schmid, Felix Grupp, Florian Tasholli, Justin Müller, Mark Laible, Kevin Schendzielorz, Tobias Benning.

Auf dem Bild fehlen: Benjamin Bengelmann, James Putnam, Kevin Pharion und Christoph Schlossarek.