Auftakt nach Maß für den TVS

Die Steinheimer Handballer starten mit einem 26:30 (11:15) Auswärtssieg bei der HSG Winzingen-Wißgoldingen-Donzdorf in die neue Verbandsligasaison

„Mit einem Erfolg zu starten, würde uns guttun“ so der Wunsch des Steinheimer Trainer Sebastian Kieser vor dem Spiel. Die Vorzeichen standen gut, konnte er doch zum Auftakt aus dem Vollen schöpfen. Alle Spieler waren einsatzbereit.

Die große Frage war, wie kommt das neuformierte, junge Team um Neukapitän Tobias Mewitz aus den Startlöchern? Wie gut greifen bereits die Automatismen nach der doch eher schwierigen Vorbereitungsphase?

Den ersten Treffer erzielte Tim Baur von der Außenposition. Nach dem Ausgleich der Gastgeber, legte Baur gleich noch einmal nach und brachte den TV Steinheim erneut in Front. Torhüter Steffen Stängle, nach langer Verletzungspause wieder zurück im Steinheimer Kasten, erwischte ebenfalls einen guten Start. Nach einigen sehr guten Paraden war er gleich auf Betriebstemperatur. Tobias Mewitz, Max Rau und Daniel Hungerbühler trafen in der Folge für das Team vom Albuch. Die Gastgeber hielten dagegen und schafften meist über Ihren bulligen Kreisspieler sofort wieder den Ausgleich. Acht Minuten waren gespielt. Es stand 5:5. Nach dieser ausgeglichenen Anfangsphase stellte sich die Steinheimer Abwehr besser auf die gegnerischen Angriffe ein. Sie stand nun deutlich kompakter, agierte konsequenter und zwang den Gegner so zu Ballverlusten und technischen Fehlern. Tim Baur mit einem sehenswerten Heber von der Linksaußenposition, zweimal Tobias Mewitz vom Siebenmeterpunkt und der eingelaufene Daniel Hungerbühler vom Kreis, erzielten die Treffer zum 6:9 in der sechzehnten Spielminute. Das war gleichzeitig das Signal für den Trainer von WiWiDo, seine erste Auszeit zu nehmen. Steinheim ließ sich durch diese Unterbrechung erst einmal nicht aus dem Konzept bringen, sondern baute den Vorsprung in den folgenden Minuten weiter aus (6:12). Zwei unglückliche Gegentreffer und eine 2-Minutenstarfe gegen Luca Hauser brachten jedoch Sand ins Getriebe des TV-Angriffs. Der Gegner kam wieder besser ins Spiel. Steinheim schien dagegen etwas den Faden verloren zu haben. Kurz vor der Halbzeit legte Coach Kieser deshalb die Auszeitkarte und unterbrach so den Lauf der Gastgeber. Bis zum Seitenwechsel trafen beide Teams noch einmal doppelt. Beim Stand von 11:15 ging es schließlich in die Kabinen.


Mit Beginn der zweiten Spielhälfte wechselte Kieser seine Mannschaft munter durch. Maier kam für Stängle, Benz für Rau und Schmid für Baur. Auf der Spielmacherposition ersetzte der junge Hauser Routinier Kaumann. Der neue formierte Steinheimer Angriff musste sich erst einmal finden. Hinzu kam, dass WiWiDo weiterhin mit einer sehr aggressiven 5:1-Abwehr fungierte. Steinheim tat sich schwer ins Spiel zu kommen, hatte außerdem Pech bei der Chancenverwertung. Das machte der Gegner in dieser Phase deutlich besser und konnte bis zur vierzigsten Minute auf 15:17 verkürzen. Steinheim berappelte sich wieder und hielt durch Treffer von Eisele, Benz und Schmid dagegen. Tobias Mewitz, mit acht Treffern wieder einmal erfolgreichster Werfer des TVS, setzte noch einen drauf. In seiner unnachahmlichen Art hämmerte er den Ball unhaltbar in den oberen Winkel und baute so die Steinheimer Führung sogar auf 5 Tore aus (17:21). Leider brachte der Vorsprung nicht die von den mitgereisten Zuschauern erhoffte Stabilität ins Steinheimer Spiel. Mit einer offensiven Manndeckung gegen Kaumann und Mewitz versuchte die Heimmannschaft weiter den Spielfluss der Steinheimer zu stören. Der Gegner stemmte sich aufopferungsvoll gegen die drohende Niederlage und ließ nicht locker. Zehn Minuten vor dem Ende war WiWiDo beim Stand von 22:24 zu wieder dran. Kieser musste reagieren und wechselte noch einmal auf der Torhüterposition. Mit Rau und Herbrik im Mittelblock stärkte er zudem den Abwehrverbund nochmals. Das zahlte sich aus. Stängle war sofort wieder im Spiel und entschärfte zwei freie Würfe des gegnerischen Kreisläufers. Die Ballgewinne veredelten Kaumann und Herbrik erfolgreich zu weiteren Steinheimer Treffern (22:26). Zwar verkürzte der Gastgeber noch einmal, doch Steinheim ließ jetzt nichts mehr anbrennen und spielte die Partie routiniert zu Ende. Den Schlusspunkt setzte Alex Herbrik mit dem Tor zum 26:30 Entstand für die Mannschaft vom Albuch.

Trainer Sebastian Kieser war nach der Begegnung im Großen und Ganzen zufrieden mit der Leistung seines Teams. Die Abwehr, mit den beiden Torhütern dahinter, agierte seiner Meinung nach über weite Strecken schon sehr gut. Im Zusammenspiel nach vorne sei noch etwas Luft nach oben. Das werde sich in den kommenden Wochen jedoch noch verbessern, wenn das Team immer mehr eingespielt sei. Sein Fazit: „Erfolgreicher Start … 2 Punkte“!

TV Steinheim: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Benedikt Schmid (2); Tobias Fitzke (2), Tobias Mewitz (8/4), Dennis Kaumann (3), Alexander Herbrik (2), Nils Huber, Tim Baur (4), Maximilian Rau (2), Luca Hauser, Aron Benz (2), Lars Kevin Eisele (2) und Daniel Hungerbühler (3)


Schiedsrichter: Armin Frasch 1. Heubacher Handballverein und Andreas Röhler SG Weissach im Tal


2-Min.-Zeitstrafen: Vier gegen Steinheim, vier gegen WiWiDo


Zuschauer: 300


(Heide Kühfuß)




99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen