• diemachtvomalbuch

Männer – Verbandsliga: VfL Kirchheim – TV Steinheim 24:30 (14:10)

Der TV Steinheim muss sich beim VFL Kirchheim mit 24:30 geschlagen geben und startet mit einer enttäuschenden Niederlage in die neue Verbandsligasaison.

Die Partie begann sehr zerfahren. In den ersten fünf Minuten sahen die Zuschauer vier Strafwürfe und zwei Verwarnungen. Kirchheim führte mit 3:2. Der TVS tat sich anfangs vor allem im Spiel nach vorne sichtlich schwer. Die Angriffsaktionen waren häufig nicht zwingend und stellten die Abwehr der Gastgeber vor keine allzu großen Probleme. Auf der anderen Seite agierte der VfL Kirchheim spielerisch zwar nicht besser, nutze jedoch seine Chancen und zog bis Mitte der ersten Halbzeit auf 6:3 davon. Dass die Führung bis zu diesem Zeitpunkt nicht noch höher ausfiel

verdankte der TVS seinem Torhüter Stängle, der sich mit einigen guten Paraden auszeichnen konnte. Leider agierte der Steinheimer Angriff um Kaumann & Co. weiterhin zu statisch, vor allem aber glücklos. Allein vier Pfostentreffer in der ersten Spielhälfte verhinderten, dass Steinheim den Anschluss schaffen konnte.

Die tempoarme Partie “plätscherte“ so dahin. Allein die Unparteiischen waren sehr aktiv. In den ersten dreißig Minuten zeigten sie Acht mal auf den Punkt und verhängten insgesamt sieben Zeitstrafen, gleichermaßen gegen beide Teams.

Den letzten Treffer vor der Pause erzielte Aron Benz nach feiner Einzelaktion.

Beim 14:10 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Der TV Steinheim kam zunächst gut aus der Pause. Zwar scheiterte Mewitz erst einmal wieder am gegnerischen Gehäuse, doch kurz danach verwandelte er zwei Siebenmeter sehr sicher. Eine Zeigerumdrehung später verkürzte Nissle, nach einem der wenigen Tempogegenstöße, sogar auf 16:13. Doch der Aufschwung dauerte nicht sehr lange. Die Steinheimer Abwehrreihe präsentierte sich weiterhin nicht sattelfest und lud die gegnerischen Angreifer immer wieder zu einfachen Toren ein (20:15). Im Angriff fehlte weiterhin die Durchschlagskraft. Trotz numerischer Überzahl, der TVS spielte häufig mit “Empty Goal“, brachten die Spieler ihre Chancen einfach nicht im Tor unter. In der vierzigsten Minute sah Julian Mikolaj vom VfL Kirchheim seine dritte Zeitstrafe und musste vom Feld. Steinheim nutzte die sich bietende Möglichkeit und kämpfte sich durch zwei verwandelte Strafwürfe von Mewitz und einem Treffer von Nissle wieder auf 21:18 heran. Die Gastgeber hielten Steinheim jedoch weiterhin auf Abstand. Zu viele individuelle Fehler in der TVS Abwehr machten es dem Gegner aber auch nicht allzu schwer. Nissle hielt mit drei Treffern in Folge dagegen, ehe Coach Kieser zehn Minuten vor dem Ende noch einmal eine Auszeit einlegte (24:20). Nach einem endlich einmal gelungenen Zuspiel an den Kreis traf Bühler zum 24:21. Doch der VfL konterte und zog erneut davon (26:21). Kaumann und Mewitz schafften es noch einmal auf 26:23 zu verkürzen, ehe Kirchheim in der 55. Minute eine Auszeit nahm. Zwei glückliche Tore der Gastgeber zum 28:23 brachte das Team vom Albuch schließlich auf die Verliererstraße. Da half auch die Disqualifikation der gegnerischen Nr. 22 nichts mehr. Schwarzberger hatte Jannik Bühler am Kreis “niedergerungen“ und dafür glatt Rot gesehen. Mewitz verwandelte zwar auch seinen insgesamt 10.(!) Siebenmeter sicher, doch Kirchheim legte nochmal zum 30:24 (14:10) Endstand nach.

Fazit: Kirchheim war an diesem Abend spielerisch nicht die bessere Mannschaft, nutzte dafür aber die sich bietenden Möglichkeiten cleverer und effektiver.

Steinheim muss in den nächsten Wochen seine Chancenverwertung deutlich verbessern (siebenmal Pfosten und 14 Fehlwürfen an einem Abend sind einfach zu viel) und in der Abwehr schnellstmöglich zu alter Stärke zurückfinden.

TVS: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Sascha Röhrle, Manuel Gebhard, Tobias Mewitz (13/10), Dennis Kaumann (1), Klaus Nissle (4), Jannik Bühler (2), Armin Bauer (1), Tim Baur, Alexander Herbrik, Aaron Benz (3) und Daniel Hungerbühler.


(Heide Kühfuß)

149 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen