Zurück in der Erfolgsspur

Die Steinheimer Handballer bezwingen in einer langen Zeit offenen Partie, die Gäste der SG Hegensberg-Liebersbronn am Ende doch noch klar mit 36:32 (15:14).

Die Voraussetzungen vor dem Spiel waren nicht optimal für den TV Steinheim, denn mit Luca Hauser und Lars Kevin Eisele musste das Trainerduo Kieser/Kehr auf zwei wichtige Akteure verzichten. Außerdem kam der Gegner mit der Empfehlung eines Unentschiedens aus dem Duell gegen den Meisterschaftsmitfavoriten TV Reichenbach in die Gerstetter Georg-Fink-Halle. Es galt vor allem, die torgefährliche Rückraumachse der Gäste um Marcel Planitz und Benjamin Hahnloser, in den Griff zu bekommen.

Die taktische Maßnahme dafür, war die über die gesamte Spielzeit umgesetzte Manndeckung gegen Marcel Planitz im linken Rückraum. “Damit kam der Gegner überhaupt nicht zurecht“ so Sebastian Kieser nach dem Spiel. Die erste gute Möglichkeit des Spiels hatte Tobias Mewitz, als er nach nur 90 Sekunden zum Strafwurf antreten durfte. Eigentlich eine sichere Bank, doch scheiterte er gleich zum Auftakt am Pfosten. Anders die Gäste, die ihre erste Chance zur Führung direkt verwandeln konnten. Es entwickelte sich von Beginn an eine tempo- und abwechslungsreiche Partie. Beide Abwehrreihen agierten sehr offensiv, wodurch sich immer wieder Lücken für die Angreifer auftaten. Allein Dani Hungerbühler traf für den TV Steinheim in der ersten Viertelstunde viermal von der Rechtsaußenposition. Weitere Tore von Tim Baur, Dennis Kaumann, Tobias Fitzke vom Kreis und Max Rau (Doppelpack) brachten den TVS mit 9:6 in Front, ehe der Coach der SG “He-Li“ nach siebzehn Minuten erstmals die Grüne Karte legte. Die Gäste kamen deutlich besser aus der Auszeit und verkürzten schnell auf 10:9. Steinheim vergab in dieser Phase zu viele gute Möglichkeiten. Die Trefferausbeute war ein großes Manko. Vor allem Tobias Mewitz tat sich bei seinen Abschlüssen ungewohnt schwer. Ihm fehlte an diesem Tag die Leichtigkeit in seinem Angriffsspiel. Dafür sprangen die Teamkollegen in die Bresche, was vor allem seinem Trainer Sebastian Kieser generell sehr gut gefallen hat. O-Ton: “Wenn es bei einem Spieler nicht gut läuft, übernehmen die Anderen die Verantwortung. Das war heute eine tolle Mannschaftsleistung von allen, während der gesamten sechzig Minuten. Angefangen im Tor bei einem sehr gut haltenden Steffen Stängle, über die etablierten Kräfte im Spielaufbau bis hin zu den Jüngeren im Team!“ Die Begegnung blieb bis zur Halbzeit sehr ausgeglichen. Der TVS konnte jedoch mit einer knappen 15:14 Führung in die Pause gehen.

Den sofortigen Ausgleich der Gäste nach dem Wiederanpfiff konterte Aron Benz zur erneuten Steinheimer Führung. Leider hielt diese nicht sehr lange. Als dann auch Max Rau einen Siebenmeter vergab, lag erstmals in dieser Partie die SG Hegensberg Liebersbronn in Front (16:17). Doch es kam noch schlimmer für das Team vom Albuch. Keine Zeigerumdrehung später verletzte sich Maximilian Rau schwer am Sprunggelenk, so dass für ihn die Begegnung frühzeitig zu Ende war. Doch auch hier zeigte sich die mannschaftliche Geschlossenheit. Das Team um Spielmacher Kaumann hielt mit schnellem Passspiel den Gegner in Schach und nutzte eins ums andere Mal die Tatsache clever aus, dass das Gästeteam in Unterzahl ohne Torwart (Empty Goal) agierte. So erkämpfte sich der TVS beim Stande von 25:23 erneut einen 2-Tore-Vorsprung. Mit zunehmender Spieldauer hatten die Gäste mehr und mehr Schwierigkeiten das Tempo mitzugehen. Allein in der zweiten Spielhälfte verhängten die Unparteiischen kurz nacheinander fünf Zeitstrafen gegen die SG He-Li. Noah Herda sah sogar glatt Rot nach einem klaren Foul an Alex Herbrik. Steinheim konnte zunächst jedoch keinen Vorteil aus der Disqualifikation des gegnerischen Spielmachers ziehen. Nach dem Ausgleich der Gäste zum 26:26 legte Steinheims Trainer die Auszeitkarte, um seine Jungs noch einmal einzuschwören. Es waren noch zehn Minuten zu gehen. Ein Doppelschlag von Mewitz, sowie Treffer von Benedikt Schmid und Dani Hungerbühler von den beiden Außenpositionen brachten die erneute Führung für Steinheim, ehe Mewitz fünf Minuten vor Ende des Spiels (3 x 2-Minuten-Strafe) ebenfalls vom Feld musste. Doch nun drehten die “jungen Wilden“ im Steinheimer Team auf und setzten das um, was Kieser meinte. Benedkit Schmid, Aron Benz, Dani Hungerbühler und zweimal Alex Herbrik aus dem Rückraum trafen für den TVS und schafften die Vorentscheidung zum 35:31. Der Gegner hatte schließlich nichts mehr entgegenzusetzten. Den Schlusspunkt setzte Dennis Kaumann zum verdienten 36:32 Erfolg. Nach der unerwarteten Niederlage aus der Vorwoche war es wichtig, so Sebi Kieser, das Heimspiel zu gewinnen und zwei Punkte einzufahren. Wenn auch zu einem sehr hohen Preis, mit der Verletzung von Max Rau.

TV Steinheim: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Benedikt Schmid (2); Tobias Fitzke (4), Tobias Mewitz (5), Dennis Kaumann (5), Alexander Herbrik (3), Nils Huber (1), Tim Baur (3), Maximilian Rau (3/1), Aron Benz (2), und Daniel Hungerbühler (8).


Schiedsrichter: Benjamin Nebel und Moritz Tropper beide TV Plochingen

2-Min.-Zeitstrafen: Sechs gegen Steinheim, acht gegen SG He-Li

Rote Karte: eine gegen SG He-Li

Zuschauer: 260


(Heide Kühfuß)





153 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen