top of page

2/3 der Punkte gehen an den Albuch

Vergangenen Samstag gastierten die Damen und die Männerreserve der TV-Handballer bei den Namensvettern aus Altenstadt. Beide Mannschaften gingen als Sieger vom Feld und nahmen die verdienten Punkte mit nach Hause.


Die Damen machten es wieder einmal unnötig spannend. Im Laufe des Spiels wurden sage und schreibe sechs der neun zugesprochenen Siebenmeter verschossen. Bis zum 5:10 lief eigentlich alles nach Plan. Durch schnelles präzises Spiel im Angriff und einer stabilen Abwehr konnte man bis Mitte der ersten Halbzeit den Fünf-Tore-Vorsprung herausspielen. Durch einige unnötige technische Fehler schmolz dieser bis zur Pause auf zwei Tore zum 11:13. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel zu einem echten Krimi. Zwar waren die Steinheimer Damen, außer beim 17:17, immer in Front, aber man konnte sich, auch wegen der verschossenen Siebenmeter, nie entscheidend absetzen. So hatte Altenstadt sogar in den letzten Sekunden noch die Chance zum Ausgleich, doch dieses Mal war das Glück auf Steinheimer Seite und so konnte das Team am Schluss endlich mal wieder zwei verdiente Punkte und einen 26:27-Sieg bejubeln.




Während es in der Verbandsligapartie gegen den SKV Unterensingen bereits 14:15 stand und in Richtung Pausentee ging (Spielbeginn war bereits um 19.30 Uhr), wurde in der Geislinger Michelberghalle die „Kellerpartie“ der Reservemannschaften angepfiffen. Steinheims Marc Zeger eröffnete die torschwache Partie mit dem ersten Treffer. Bis zur 26. Spielminute gestaltete sich die Begegnung offen. Nach dem 7:7-Unentschieden setzten sich die Gastgeber mit 11:7 ab. Steinheim gelang vor der Pause nur noch das 11:8.

Zeger, Kolb und Gebhard sorgten für den erneuten Gleichstand gut fünf Minuten nach Wiederanpfiff, bevor Mark Laible mit dem 15:16 für die Wende im Spiel sorgte. Die TVS-Handballer um Interimscoach Klaus Nissle behielten fortan die Oberhand und festigen mit dem 22:25-Auswärtssieg das Ziel des Ligaverbleibs.


Die erwähnte, kurzweilige Führung der Ersten in der 22. Spielminute konnten die Verbandsligisten nicht weiter ausbauen. Mit einer schmalen 19:20-Führung ging es in die Kabinen. Bis zur 45. Spielminute zog Unterensingen mit fünf Toren davon. Trotz aller Anstrengungen gelang es den nach wie vor Drittplatzierten am Samstagabend nicht, den SKV zu bezwingen und „das Triple“ im Hinblick auf die Spieltagesbilanz des TV Steinheim perfekt zu machen. Das Spiel endete 35:31. Trotz der jüngsten Niederlage bleibt Rang zwei hart umkämpft, denn auch der TV Reichenbach musste gegen die Tabellenvorletzten vom TSV Alfdorf/Lorch eine 30:26-Niederlage einstecken.

90 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page