• markusgroener1

Männer Bezirksliga: TV Altenstadt II – TV Steinheim 32:25 (17:17)

Der TV Steinheim II muss sich im Duell gegen den Tabellennachbarn aus Altenstadt nach einer enttäuschenden Leistung mit 32:25 geschlagen geben. Die Voraussetzungen für die nächsten zwei Punkte in der Bezirksliga waren gegeben. Trainer Gerd Mühlberger konnte auf den vollen Kader zurückgreifen und nach zwei überzeugenden Derbysiegen waren die Erwartungen an die Mannschaft hoch, die nächsten zwei Punkte einzufahren. Allerdings, so viel sei verraten, war Trainer Mühlberger nach dem Spiel bitter enttäuscht von der gezeigten Leistung der gesamten Mannschaft und ging mit seiner Mannschaft hart ins Gericht. Die Anfangsphase zeigte sich vom Ergebnis ausgeglichen, jedoch ließ die Steinheimer Abwehr die gegnerischen Spieler ohne wirkliche Gegenwehr passieren. Im Angriff zeigte die unkonventionelle Abwehrformation der Gastgeber Wirkung. Viele Bälle wurden von seitens der Steinheimer Spieler leichtfertig verloren und lud den TV Altenstadt zum Kontern ein. Altenstadt konnte in der achten Spielminute erstmals auf 5:3 erhöhen. In der Folge ließ sich der TVS nicht abschütteln. Benedikt Schmid und Manuel Gebhard hielten die Steinheimer im Spiel (8:8). Eine Veränderung der Abwehr brachte den gewünschten Erfolg. Über mehrere Angriffe ließ die Abwehr keine Torchance zu, konnte einfache Bälle per Gegenstoß im gegnerischen Tor unterbringen und das Spiel nach 19 Minuten zum 10:13 drehen. Nach 15 Minuten änderte sich die Art und Weise im Spiel der Steinheimer erneut, diesmal allerdings ins Negative. Zeitstrafen, vergebene Strafwürfe sowie Unkonzentriertheiten in Abwehr und Angriff nutzen die Gastgeber aus, um in der 25. Spielminute das Spiel zum 16:15 zu drehen. Andreas Wittlinger und Max Herbrik glichen vor der Pause zum Halbzeitergebnis von 17:17 aus.

Die ersten zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff waren sinnbildlich für das Spiel der Steinheimer. Plötzlich auftretende Hektik forderte viele Fehler. Die Abwehrreihe des TV Steinheim zerfiel förmlich. Die Torhüter erwischten ein unglückliches Spiel, mussten allerdings auch ohne die Unterstützung der Abwehr agieren. Im Angriff fand der TVS kein geeignetes Mittel gegen die immer besser werdenden Gastgeber. Die deutlich bessere Abwehr der Gastgeber und die hinzukommenden Fehler im Angriff luden den TV Altenstadt zu kontern ein. Nach 47 Minuten führten die Gastgeber erstmals mit fünf Toren (24:19). Alex Schrom per Siebenmeter erzielte das Dritte Tor nach 18 Minuten im zweiten Durchgang. Trotz wenigen guten Aktionen im Angriff scheiterte man mit freien Würfen am gegnerischen Torhüter. Normalerweise darf im Handball bei einem drei Tore Rückstand bei noch acht Spielminuten nicht von einer Vorentscheidung gesprochen werden, jedoch war klar, dass nach der bis zu dem Zeitpunkt abgerufenen Leistung kein Wunder vollbracht werden kann. Die letzten Spielminuten liefen vor sich hin und der TV Altenstadt schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe. Letztendlich musste sich der TV Steinheim mit 32:25 geschlagen geben. Mit der Leistung in der Abwehr, der Vielzahl an technischen Fehlern sowie der ungewohnten Angriffsschwäche (nur 8 Tore in Durchgang zwei) hat der TV Steinheim ein Spiel verloren, in dem deutlich mehr drin gewesen wäre.

TVS: Geiger, Tasholli; Laible, Jooß (2), Schmid (4), Wittlinger (1), Grupp (2), Kolb (1), Nissle (1), Ortlieb (8/4), Gebhard (2), Hungerbühler, M. Herbrik (1), Schrom (3/2).


(Maximilian Herbrik)




77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen