• markusgroener1

Männer II – Bezirksliga: TV Steinheim – TSV Heiningen II 32:39 (20:19)

Knapp an einer Überraschung vorbei. Das sind die passenden Worte, die das Spiel kurz zusammenfassen. Die Mannschaft von Trainer Gerd Mühlberger zeigte eine tolle Leistung gegen einen Gegner, der sicherlich am Ende weit oben in der Tabelle stehen wird. Nach zwei Minuten, direkt zu Beginn des Spiels verletzte sich Torhüter Tasholli unglücklich bei der Parade eines Siebenmeters. Mit Benedikt Schmid musste ein Feldspieler die restliche Zeit als Torhüter fungieren, da die personelle Situation auf Grund von Grippewelle und Verletzungen nicht besonders gut war. Er machte seine neue Aufgabe gut und entschärfte einige freie Würfe auf sein Tor.

Die Anfangsphase der Partie gestaltete sich ausgeglichen. Beide Teams tasteten sich langsam heran. Durch gut herausgespielte Situationen konnte der TV Steinheim immer wieder den Ausgleich herstellen. In der Abwehr führten einige Abstimmungsfehler zu einfachsten Gegentoren. Nach neun Minuten stand es 6:6. Die Gäste aus Heiningen setzten sich in der 18. Minute erstmals mit vier Toren und einem 8:12 ab. Eine Abwehrumstellung fand die nötige Wirkung und sorgte für etwas mehr Stabilität auf Steinheimer Seite. Die Gäste erhöhten noch einmal auf 13:16. Im Anschluss steigerte sich der TV Steinheim und konnte einfache Tore durch kluge Angriffsspielzüge erzielen. Kapitän Marius Ortlieb mit einer fehlerfreien Leistung von der Siebenmeterlinie sowie Spielmacher Luca Kolb mit tollen Eins gegen Eins Situationen, erzielten in der 28. Minute erstmals wieder einen Ausgleich zum 17:17. In der Folge schalteten die Gastgeber einen Gang höher und erzielten sogar das 20:19, welches zugleich die Pausenführung war.

Trainer Mühlberger war zufrieden, appellierte jedoch an seine Mannschaft klare Chancen zu nutzen und in der Abwehr weiter wachsam gegen den starken Rückraum der Heiniger zu agieren. Steinheim kam besser aus der Kabine und machte direkt weiter wo sie aufgehört haben. Nach 39 Minuten führte der TVS mit 26:24. Allerdings kam es in der Folge zu einer Schwächephase, die mit vergebenen klaren Chancen und Zeitstrafen einen Bruch ins Steinheimer Spiel brachte. Heiningen nutze diese schwache Phase und zog wieder auf 30:33 weg. Fünf Minuten vor Ende verkürzte Luca Kolb auf 31:35, jedoch ließ sich der TSV Heiningen den Sieg in den letzten Spielminuten nicht mehr nehmen. Nach starken 45 Minuten muss sich der TV Steinheim einem Topteam geschlagen geben und war nah an einer Überraschung dran. An die über weite Strecken gezeigte Leistung muss im kommenden Spiel gegen den Heubach angeknüpft werden, um allmählich aus der unteren Tabellenregion zu entfliehen.

TVS: Tasholli, Laible (1), Jooß (5), Schmid, Kolb (9), Weireiter, Nissle (3), Ortlieb (8/7), Gebhard (4), Pharion, Hungerbühler, Schrom (2).




52 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen