top of page

Steinheim gewinnt Spitzenspiel

Der TVS bezwingt den TSV Bad Saulgau nach einer abwechslungsreichen Partie am Ende noch deutlich mit 30:25 (15:13).

Zum ersten Heimspiel der Saison empfing der TV Steinheim den Tabellennachbar aus Oberschwaben in der Georg-Fink-Halle in Gerstetten. Direkt nach Anpfiff wurde das Spiel durch die beiden Unparteiischen wieder unterbrochen, um an den kürzlich verstorbenen ehemaligen TV-Handballer Stefan Mücksch zu erinnern. Alle Spieler und die gut 200 Zuschauerinnen und Zuschauer in der Halle erhoben sich zu einer gemeinsamen Schweigeminute.

Das Spiel kam zu Beginn nur schwer in Schwung. Beide Mannschaften agierten im Spielaufbau eher verhalten. Gegenseitiges Abtasten prägten die ersten Minuten. Hier trafen sich zwei Teams auf Augenhöhe. Bis zum 5:6 der Gäste nach zwölf Spielminuten wechselte die Führung hin und her. Die Begegnung plätscherte dahin.

Steinheims Trainer Arne Kühr setzte daraufhin ein Zeichen und nahm die erste Auszeit. Scheinbar hatte das Gespann Kieser/Kühr die richtigen Worte gefunden, denn Ihre Schützlinge agierten nun deutlich zielstrebiger im Spiel nach vorne. Durch Treffer von Fitzke, Mewitz und 3-fach Torschütze Schmidt von der Linksaußenposition drehte Steinheim die Begegnung auf 10:8. Zwar verkürzte Saulgau noch einmal, doch das Team vom Albuch zog das Tempo an und hatte bis kurz vor der Pause die beste Phase der ersten Halbzeit. Fitzke und zweimal Kaumann legten weiter vor, ehe Baur mit einem Doppelpack erstmals eine 4-Tore-Führung für den TVS herausspielen konnte (15:11). Diesen Vorsprung konnte Steinheim jedoch nicht mit in die Halbzeit nehmen, da unglückliche Aktionen im Abwehrverhalten den Gegner zum Toreschießen geradezu einluden. Dieses Angebot ließ sich der 6-fache Saulgauer Torschütze Jochen Schäfer natürlich nicht entgehen und traf zweimal hintereinander sicher vom Siebenmeterpunkt. Beim Stande von 15:13 wurden dann die Seiten gewechselt.

Direkt nach Wiederanpfiff schafften die Gäste den Anschlusstreffer zum 15:14. Doch das Team um Spielmacher Kaumann konterte und hielt den Gegner durch Treffer von Baur, Mewitz, Huber und Neuzugang Lars Braun auf Distanz (19:16). Doch anstatt den Sack zuzumachen, schlichen sich erneut Fehler in der Abwehrarbeit ein und im Angriff erlaubte sich der TVS zu viele Fehlwürfe. Diese Einladung nahmen die Gäste nur allzu gerne an und verkürzten Tor um Tor bis zum 21:20 Anschlusstreffer in der 45. Minute. Auch eine weitere Steinheimer Auszeit konnte die Druckphase der Bad Saulgauer zunächst nicht stoppen. Und so passierte es, wie es sich die Minuten zuvor bereits angedeutet hatte. Die Gäste drehten das Spiel und führten zehn Minuten vor dem Ende plötzlich mit 22:23.

Das Steinheimer Trainerteam reagierten sofort und nahm Ihre dritte Auszeit, um Ihre Spieler wieder in die Spur zu bringen. Der TVS kam mit einem Doppelschlag zurück in die Partie. Der wurfgewaltige Jonas Dück glich zwar prompt wieder aus, doch die Steinheimer Flügelzange Baur und Hungerbühler verwandelten Ihre Chancen von den Außenpositionen sicher und holten sich die Führung zurück (26:25). Knapp fünf Minuten vor dem Ende musste dann der Spielmacher der Gäste Marco Weisser nach seiner 3. Zweiminutenstrafe endgültig vom Feld. Den fälligen Siebenmeter konnte Tobias Meweitz aber überraschend nicht im gegnerischen Tor unterbringen. In der Schlussphase wurde das Spiel noch einmal hektisch, da Bad Saulgau auf eine offene Manndeckung umgestellt hatte. Diese Maßnahme zeigte Wirkung und ermöglichte noch einmal Chancen für die Gäste. Doch Steffen Stängle im Steinheimer Tor hielt seinen Kasten sauber und sein Team somit im Spiel. Kauman und erneut Hungerbühler machten mit Ihren Treffern dann alles klar und Steinheim behielt mit 30:25 Toren die Oberhand.

Nach dem Spiel äußerte sich Sebastian Kieser zu der Leistung seiner Mannschaft.

“Heute hat das Tempo im Spiel nach vorne gefehlt. Zu viele klare Torchancen blieben ungenutzt. Die Abwehr konnte die Vorgaben häufig nicht wie gewünscht umsetzen. Am Ende war es ein glücklicher Sieg, weil Steinheim abgezockter war und Steffen Stängle mit seinen Paraden den Sieg festgehalten hat!".

TVS: Steffen Stängle und Enrico Nigro im Tor; Lars-Kevin Eisele (1), Alexander Herbrik, Tobias Fitzke (4), Tobias Mewitz (7/5), Dennis Kaumann (4), Lars Braun (1), Benedikt Schmid (3), Tim Baur (4), Maximilian Rau (2/1), Nick Weireter, Nils Huber (1) und Daniel Hungerbühler (3).




78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page