TVS unterliegt Gerhausen deutlich

Nach der mehrwöchigen, coronabedingten Zwangspause spielten die Verbandsligisten des TV Steinheim am vergangenen Samstagabend gegen die Namensvetter aus Gerhausen und mussten eine bittere 39:31-Niederlage einstecken. Das Rennen um den Aufstieg dürfte sich damit endgültig erledigt haben.

Kreisläufer Sascha Röhrle erzielte den ersten Treffer der Begegnung, bevor Maier seinen Kasten im Gegenzug gleich zweimal in Folge sauber hielt. Der daraus resultierende Gegenstoß blieb für die Gäste ohne Torerfolg. Die nächsten vier Spielminuten blieben für die Steinheimer torlos, auf der anderen Seite lief es bedeutend besser, so bauten die Blautopf-Handballer ihren Vorsprung auf 8:3 nach knapp zehn gespielten Minuten aus. Kieser, der an Samstagabend ohne seinen Companion Kühr coachte, musste früh zur Auszeitkarte greifen. Gerhausen setzte zum „Kempa“-Trick an welcher missglückte, doch der Nachschuss landete in den Maschen des TV-Tores. In der Folge gab es den ersten Siebenmeter für Gerhausen, welcher einer der Mayer-Brüder souverän zum 10:5 verwandelte. Die Hausherren waren in der ersten Viertelstunde klar überlegen und wussten es gekonnt, die Defizite in Steinheims Abwehrreihen zu nutzen. Den Albuchhandballern gelang es nicht, das Ruder zu übernehmen. Indessen entglitten Torversuche immer wieder in die Hände der Gerhausener, welche die Kontermöglichkeiten kaltschnäuzig für sich nutzten, wie beispielsweise beim 15:8. Die letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs lief es dann besser für die Gäste von der Ostalb. Durch Treffer von Mewitz und Herbrik verkürzten die zuvor favorisierten Steinheimer den Vorsprung auf 16:13 (25. Minute). In Unterzahl gabs dann einen Siebenmeter für die Gäste, doch Mewitz traf nur die Latte. Trotz Unterzahl hielten die heimstarken Gerhausener den TVS weiter auf sicherer Distanz, so ging es aus Sicht der Steinheimer nach einer unzufriedenstellenden ersten Hälfte beim 21:15 in die Kabinen der Dieter-Baumann-Halle.


Mewitz und Nissle erzielten die ersten Treffer im zweiten Durchgang. Auf der anderen Seite glänzte TV-Keeper Steffen Maier immer wieder mit guten Paraden, trotz der unzureichenden Arbeit seiner Abwehrreihen. Nach einem zu legeren Siebenmeterwurf durch Armin Bauer blieb es vorerst beim 23:18, bevor die Hausherren den Vorsprung weiter ausbauen konnten. Beim 26:19 verblieben noch 23 Minuten, um das Blatt zu wenden. Doch die Steinheimer Mannschaft fand an diesem Abend keine Lösung für einen Sieg und verstrickte sich mehr und mehr in Diskussionen mit dem Gegner und den Unparteiischen. Ein Herankommen war nur bis auf fünf Treffer möglich, mehr ließ der TVG nicht mehr zu. Knapp fünf Minuten vor Spielende waren die Gäste mit 35:28 im Hintertreffen und den rund 190 Zuschauern war klar, dass die Gastgeber die Partie vollends für sich entscheiden werden. Kaumann erzielte den Schlusstreffer zum 39:31 Endstand. Für Steinheim eine herbe Niederlage, welche an diesem Abend aber völlig in Ordnung geht. An der Tabellensituation ändert sich trotz der Niederlage nichts, nach wie vor stehen die Albuchhandballer auf Rang zwei.


Namen und Zahlen:


TV Steinheim: Maier, Eleftheriadis, Bauer (3), Benz (2), Herbrik (4), Mewitz (6), Kaumann (9/1), Nissle (2), Baur, Hungerbühler (3), Röhrle (2).


TV Gerhausen 1900: Brinz (3), Mack (2), Fröhlich (3), Mattheis, Talmon-I´Armée (2), Kornmüller (1), Krämer, U. Mayer (6), P. Mayer (6/3), Schmid, Bux (4), Fiesel (4), Leyrer (6), Baur (2).


Schiedsrichter: Frank Zocholl (SC Lehr) und Dennis Langer (SV 1923 Lonsee).


Zeitstrafen: Vier gegen Steinheim / vier gegen Gerhausen.





141 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen