Männer - Verbandsliga: Wenig Glanz beim Auftaktspiel

Der TV Steinheim startete mit einem Sieg in die Rückrunde und gewinnt gegen den VfL Kirchheim knapp mit 28:26 (17:14).


Wo steht die Mannschaft um das Trainergespann Kieser/Kühr nach dem corona-bedingten Abbruch der Vorrunde im Dezember 2021? Konnten die Steinheimer ihre Form aus der Hinrunde halten? Mit einem Unentschieden und zwei Niederlagen aus der Hinserie überwinterte der TVS auf dem zweiten Tabellenplatz. Eine dieser Niederlagen brachte ihnen ausgerechnet der VfL Kirchheim zum Auftakt der Verbandsligahinrunde bei. Die Heimmannschaft war deshalb auf Wiedergutmachung aus. Personell konnte der TV Steinheim aus dem Vollen schöpfen. Auch Torhüter Stängle stand trotz vorherigem Fragezeichen im Kader.


Der VfL leistete sich im ersten Angriff gleich einen technischen Fehler, den Daniel Hungerbühler nach Konter zum 1:0 für den TVS nutzen konnte. Auf den Ausgleich der Gäste reagierte Tobias Mewitz mit einem Doppelschlag zum 3:1. Da waren gerade einmal drei Minuten gespielt. Im weiteren Verlauf hielt Steinheim den Gegner auf Distanz. Dennoch merkte man beiden Mannschaften die mangelnde Spielpraxis an. Ungenaue Pässe, technische Fehler und unnötige Ballverluste schlichen sich auf beiden Seiten in das Aufbauspiel ein. Das Steinheimer Trainerteam reagierte zuerst und legte nach einer Viertelstunde, beim Stand von 7:6 die Auszeitkarte.

Die Maßnahme zahlte sich aus. Kaumann, er war für Herbrik ins Spiel gekommen, brachte neuen Schwung. Zuerst bediente er Bühler am Kreis (8:6), erhöhte im nächsten Angriff selbst auf 9:6 und brachte schließlich Benz in Position, der dann aus dem Rückraum das 10:6 erzielte. Leider flachte das Spiel danach wieder deutlich ab. Die Gastgeber konnten aber dennoch bis zur Halbzeitpause einen drei Tore Vorsprung halten. Beim 17:14 wurden schließlich die Seiten gewechselt.


Steinheim kam zunächst gut aus der Kabine. Stängle kam für Maier ins Tor. Hungerbühler von der Rechtaußenposition und Baur nach erfolgreichem Tempogegenstoß erhöhten gleich mal auf 19:15 für den TVS. Doch zwei Zeitstrafen, zuerst gegen Mewitz und danach gegen Nissle, brachten das Steinheimer Team aus dem Takt. Der Tabellenachte aus Kirchheim konnte diesen Vorteil jedoch auch nicht nutzen und so mussten sich die Zuschauer sieben lange Minuten gedulden, ehe Hungerbühler die Torflaute beendete und zum 20:15 einnetzte. Dieser Vorsprung hielt bis zur kuriosen 42. Spielminute (22:17). Der VfL Kirchheim war im Angriff. Stängle wehrt den Wurf ab. Der Abpraller rollt Richtung Kreislinie. Dort wartet ein Kirchheimer Angreifer. Stängle versucht an den Ball zu kommen und ihn ins Aus zu spielen. Dabei rutscht er mit den Füssen voraus in den gegnerischen Angreifer. Die Unparteiischen werteten die Aktion als Tätlichkeiten und zeigten dem völlig konsternierten und bis dahin gut haltenden Steinheimer Torhüter die Rote Karte. Disqualifikation! Den fälligen Siebenmeter verwandelten die Gäste sicher zum 22:18. Zunächst zeigte sich der TV Steinheim unbeeindruckt von dieser Schiedsrichter-entscheidung. Zweimal Mewitz und Baur mit einem Heber von Linksaußen verwandelten ihre Chancen sicher zum 25:20. Es waren noch etwa zehn Minuten auf der Uhr. Die Gastgeber schienen bis dahin alles im Griff zu haben. Doch plötzlich auftretende Nachlässigkeiten in der Steinheimer Abwehr ermöglichten dem VfL Kirchheim noch einmal auf 27:23 zu verkürzen. Ein von Armin Bauer leichtfertig vergebener Siebenmeter und eine von Kaumann nicht genutzte Konterchance spielten dem Gegner weiter in die Karten (27:25). Doch Steinheim behielt die Nerven. Kaumann passt auf den an den Kreis eingelaufenen Herbrik, der 30 Sekunden vor dem Schlußpfiff zum 28:25 trifft. Den letzten Treffer dieser Partie markierte der VfL Kirchheim mit einem Siebenmeter zum Endstand von 28:26.

Möchte der TV Steinheim weiterhin oben in der Tabelle mitmischen, muss sich die Mannschaft um den 10-fachen Torschützen Tobias Mewitz in den kommenden Begegnungen deutlich steigern und wieder mehr Konstanz in ihr Spiel bringen.


TVS: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Lars Eisele, Armin Bauer, Aaron Benz (5), Alexander Herbrik (3), Manuel Gebhard (1), Tobias Mewitz (10/3), Dennis Kaumann (2), Klaus Nissle, Jannik Bühler (1), Tim Baur (3), Daniel Hungerbühler (3) und Sascha Röhrle.


Schiedsrichter: Jürgen Trefz TSV Bönnigheim, Roland Terfz HSG Sulzbach-Murrhardt

2-Min.-Zeitstrafen: drei gegen Steinheim, zwei gegen VfL Kirchheim


Rote Karte: eine gegen TV Steinheim.




139 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen