top of page

TV Steinheim zurück in der Spur

Nach der Auswärtsniederlage vom vergangenen Wochenende wollten es die Steinheimer Handballer im Freitagabendspiel gegen die zweite Mannschaft der SG Lauterstein besser machen. Mit einem soliden Auftritt bezwangen sie die Gäste klar mit 33:27 (20:14).

Das Trainerduo Kieser/Kühr konnte bis auf den Langzeitverletzten Tim Baur und den aus geschäftlichen Gründen verhinderten Tobias Fitzke aus dem Vollen schöpfen. Sofort nach Anpfiff legten beide Teams los wie die Feuerwehr. Auf Steinheimer Seite zeigte sich vor allem Goalgetter Tobias Mewitz hochmotiviert. Er warf aus allen Rohren und war mit vier Treffern in dieser Anfangsphase von allen Positionen aus dem Rückraum erfolgreich. Die Gäste spielten zu Beginn gut mit und fanden die Lücken in der noch nicht sattelfesten TV-Abwehr. Bereits nach vier Minuten waren neun Treffer gefallen (5:4). Ein Auftakt ganz nach dem Geschmack der knapp 300 Zuschauern in der Georg-Fink-Halle. So konnte es gerne weitergehen. Unerklärlicherweise gab es aber einen Break im Steinheimer Angriffsspiel und die SG Lauterstein-2 legte vor zum 5:6. Nach abgefälschten Wurf von Aaron Benz zum 6:6 Ausgleich nahm der TVS seine erste Auszeit. Da waren gerade einmal elf Minuten von der Uhr. Sicherlich hatten die Steinheimer Trainer vor allem die anfänglichen Abstimmungsprobleme in der Abwehr angesprochen, denn nach Wiederanpfiff agierte der Gastgeber konsequenter und aggressiver. Die Gäste taten sich deutlich schwerer in aussichtsreiche Abschlusspositionen zu kommen. Bis zur Auszeit der SGL-2 in der 16. Minute, konnte das Team vom Albuch wieder einen Vorsprung herausspielen (10:7). Dennoch nahm das sonst für Steinheim typische Tempospiel nicht richtig an Fahrt auf. Der TVS versuchte vermehrt spielerische Lösungen zu finden. In dieser Phase setzten die Coaches mit Hauser für Mewitz und Huber am Kreis zwei neue Impulse im Angriff. Diese fügten sich mit ihren Treffern gleich gut ins Spiel ein. Spielmacher Kaumann manövrierte weiterhin seine Mitspieler in aussichtsreiche Wurfpositionen oder schloss kurzerhand einfach selbst ab (19:12). Mit der Pausensirene erzielte Max Rau die 20:14 Halbzeitführung für den Gastgeber.

Steinheim kam gut aus der Kabine und knüpfte an den Aufwärtstrend Ende der ersten Halbzeit an. Dennis Kaumann, Maximilian Rau und Benedikt Schmid mit einem Konter bauten den Vorsprung weiter auf 23:15 aus. Die Gäste aus dem Lautertal agierten in diesen ersten Minuten der zweiten Spielhälfte eher glücklos und hatten keine Lösungen parat, den Vorsprung zu verkürzen. Steinheim dagegen spielte die Angriffe geduldig zu Ende. Nach erfolgreichem Spielzug traf Lars-Kevin Eisele von der Rechtsaußenposition zum 25:16. Angesichts der deutlichen Führung schaltete der TVS in der Folge einen Gang zurück und die Gäste konnten mit drei Treffern hintereinander noch einmal verkürzen (27:20). Mit einer Auszeit versuchte das Steinheimer Trainergespann seine Mannschaft noch einmal auf die letzte Viertelstunde der Partie zu fokusieren. Rau und Kaumann setzten die Vorgabe direkt um und erzielten beide jeweils ihren sechsten Treffer in dieser Partie. Doch die Gäste antworteten prompt und stellten den alten Abstand wieder her (29:22). In den folgenden vier Minuten kam es zu einem offenen Schlagabtausch in dem kurioserweise aber auf beiden Seiten keine Tore fallen wollten. Nils Huber durchbrach mit seinem dritten Treffer vom Kreis schließlich die Torflaute zum 30:22. Zwar traf Steinheims achtfacher Torschütze Tobias Mewitz noch einmal von Rückraummitte, doch war angesichts des deutlichen Vorsprungs ein wenig die Luft raus beim TVS. Ballverluste und ungenaue Abschlüsse nutzte der Gegner in den letzten Minuten zu seinen Gunsten und verkürzte noch einmal auf 32:27, ehe Aron Benz mit einem verdeckten Wurf den 33:27 Endstand erzielte

Durch diesen Sieg und die überraschende Heimniederlage des Tabellenführers MTG Wangen am Samstag gegen TSV Denkendorf hat sich der TVS dem Führungsduo wieder angenähert, was die Motivation für die kommenden Begegnungen sich erneu tanheben wird.

TVS: Steffen Maier und Steffen Stängle im Tor; Lars Kevin Eisele (2), Aaron Benz (4), Alexander Herbrik (1), Tobias Mewitz (8), Dennis Kaumann (6), Benedikt Schmid (1), Nick Weireter, Maximilian Rau (6/1), Luca Hauser (1), Nils Huber (3) und Daniel Hungerbühler (1).




137 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page